Austausche zwischen der Schweiz und den EU-Ländern weiter gefördert.

Die Schweiz führt im Rahmen der CH-Stiftung die Förderung von Austauschen in die EU-Länder bis 2016 weiter. Für Lernende aus jenen Kantonen und Organisationen, die einen Antrag an die CH-Stiftung stellen, gibt es weiterhin eine Förderung der Auslandspraktika. Zusätzlich übernimmt die Schweiz auch die Kosten für Lehrlinge aus den EU-Ländern die in die Schweiz gehen. Dabei gelten dieselben Kostensätze wie für die Schweizer Lernenden. Vorausgesetzt ist jedoch, dass dieses Praktikum auf Gegenseitigkeit geschieht, das heißt, dass auch ein Schweizer Lehrling in das EU-Land geht. Dieser muss nicht aus demselben Unternehmen kommen, in dem der EU-Azubi sein Praktikum abbsolviert und es muss auch nicht gleichzeitg geschehen. Die Schweiz will mit dieser Aktion für die Lernenden und Studierenden die Vorausetzung schaffen, dass die wertvollen Austauschaktivitäten mit den Nachbarländern weiterhin fortgeführt werden. - Nach der Volksabstimmung zur Zuwanderung hat die Europäische Union die Verhandlungen zur Teilnahme der Schweiz am Programm ERASMUS+ auf Eis gelegt. Praktika von Lehrlingen oder Studenten in der Schweiz können daher aus diesem EU- Programm nicht mehr gefördert werden. Durch diese Aktion der Schweiz gibt es jetzt eine neue Chance für Austausche mit der Schweiz.