Dähler Valerie - Kopie

Valerie Dähler, Fachkraft Hauswirtschaft, Steckborn, CH

 

Erwartungen mehr als erfüllt!

"Im Rahmen des Projektes xchange durfte ich vier unvergessliche Wochen im Haus St. Martin in Eschen verbringen, einem Pflegeheim der Liechtensteinischen Alters- und Krankenhilfe. Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Auch die Ziele, die ich mir gesetzt hatte, konnte ich erreichen. Durch diesen Austausch bin ich einen Schritt weiter in meiner berufliche Karriere gekommen und weiss jetzt genau, was ich später machen werde. Mein Fazit: dieses Projekt ist für alle, welche nach neuer Motivation und einer neuen Herausforderung suchen perfekt!".

end faq

Köstner Calara u Denise Ritsch

Clara Köster, Industriekauffrau, Nördlingen

 

Nur positive Erfahrungen.

Für Clara Köster, Industriekauffrau der Firma Kathrein Mobilcom, war der Aufenthalt bei der Firma Gantner Elektronic in Schruns, Vorarlberg, einfachzu kurz. In den drei Wochen hat sie nur positive Erfahrungen gemacht. Sie wird das auch weiter erzählen und den Kolleginnen und Kollegen in der Firma Mut machen, sich ebenso auf ein Auslandspraktikum einzulassen. Im Produktionsbüro, im Einkauf, in der Personalabteilung und in der Qualitätssicherung konnte sie mitarbeiten. Auch bei den Freizeitaktivitäten der Gantner-Lehrlinge , bei Ausflügen und Festen, war sie mit dabei. So hat sie sich auch mit Denise Ritsch angefreundet. Denise wird im Anschluss nach Nördlingen zur Firma Kathrein gehen, um dort im Gegenaustuasch ein Praktikum zu absolvieren. Sie ist schon sehr neugierig auf die Firma und die neue Umgebung. Bild: Clara Köster (links) und Denise Ritsch.

end faq

Schmaus und Schmidt 4

Anette Schmaus, Konditorin, Nürnberg

 

Eine coole Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Anette Schmaus aus Nürnberg hat sich in der Konditorei Acherer in Brunek, Südtirol, sehr wohl gefühlt. "Ich habe hier ein tolles Unternehmen kennengelernt. Im Betrieb zu Hause gibt es traditionelle Torten. Die Torten-Miniaturen von Acherer in der Kombination mit dem Blumendekor verlangen eine andere Arbeitsweise. Ich durfte bei allen Arbeitsabläufen mithelfen und wir hatten sehr viel Spaß im Team, das übrigens supermotiviert ist. Es war wirklich eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Zumal auch die Patisserie Acherer sehr innovativ und das Team multinational zusammmengesetzt ist. Claudia Schmid, die Chefin, hat selbst in ihrer Lehrzeit ein Auslandspraktikum gemacht und weiß, wie wichtig und nützlich eine solche Erfahrung ist". (Foto: Anette Schmaus und Schmid)

end faq

Reinisch Daniela - Swarovski

Daniela Reinisch, Feinoptikerin, Swarovski Optik KG, Absam, Tirol

 

Das ist spannend und bringt weiter!

Ein anderes Land, neue Leute und einen anderen Betrieb kennenlernen - das war die Motivation für Daniela Reinsch von  Swarovski Optik, ein Auslandspraktikum zu absovieren. Ihre Firma bietet den besten Lehrlingen diese Möglichkeit an. Die Austauschpartnerschaft mit der Firma FISBA-OPTIK in St. Gallen gibt es schon seit mehreren Jahren. Vieles ist in der Schweizer Firma neu für sie: vor allem die Produkte, die Herstellung von Linsen für die Medizintechnik, aber auch manche Arbeitsvorgänge. Das ist spannend und bringt weiter. Nachdem auch die Freizeitgestaltung zusammen mit den FISBA-Lehrlingen sich gut entwickelt hat, ist sie mit ihrem Schweiz-Aufenthalt höchst zufrieden.

end faq

Kismet Özdemir1

Kismet Özdemir Rorschach, CH

 

Austausch zwischen Schulen.

Kismet Özdemir, Kauffrau EFZ aus dem Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal hat die Chance, einen Austausch im Büro der Landesberufsschule Feldkirch in Vorarlberg zu absolvieren. Es gibt schon seit längerer Zeit Kontakte zwischen den Schulen, darum wurde ihr diese Möglichkeit angeboten. Die Aufnahme in Feldkirch war sehr herzlich. Sie hat sich gleich wohlgefühlt. Wobei sie überhaupt den Eindruck hat, dass die Österreicher ein besonders freundliches Volk und sehr offen sind. Sie wohnt bei einer Familie, mit der sie auch Ausflüge unternommen und das Land ein wenig kennengelernt hat. In der Schule ist es für sie besonders interessant, dass es in Österreich teilweise ganz andere Fächer gibt als in der Schweiz. Der Aufenthalt bringt ihr viele neue Erfahrungen und fördert vor allem die Kontaktfähigkeit. Wenn sie wieder zurückkommt, dann hat sie einiges nachzuholen. Parallel zu ihrer Berufsausbildung bereitet sie sich nämlich auf die Berufsmatura vor. Die kann sie in der Schweiz nach 3 Jahren absolvieren.


end faq